Energiespiel 2010

Online und spielerisch das Thema „Zukunft der Energie“ behandeln.Im Unterricht oder zu Hause spielen und lernen.

Aktuelles

Hier erhalten Sie einen plastischen Eindruck, wie das Energiespiel in der Schulpraxis in den Schulen ankommt.

Lernziele und Spielziele

Es gibt in diesem Energiespiel zwei Arten von Zielen:

  1. Spielziele: Ziele, die beschreiben, was der Spieler im Spiel erreichen muss.

  2. Lernziele: Ziele, die beschreiben, was das Spiel bei den Schülerinnen und Schülern bewirken soll.

Fächer, Schulformen und Jahrgangsstufen

Fächer

Energie ist interdisziplinär und kann im Unterricht fächerübergreifend gelehrt und gelernt werden. Die intensivsten Ansätze sind beispielsweise ein Projekttag oder eine Projektwoche, die viele Schulen aller Schularten regelmäßig mit einem durchgängigen Motto oder Thema durchführen. Falls das Energiespiel2010 im laufenden Unterricht eingesetzt wird, eignen sich besonders die folgenden Fächer:

  • Geografie
  • Gemeinschaftskunde
  • Physik
  • Sozialwissenschaften
  • Politik und Wirtschaft
     

Jahrgangsstufen

Das Energiespiel 2010 ist für Klassen der Jahrgangsstufen 7 bis 13 gedacht. Optimal wären die Jahrgangsstufen 10 und älter, aber das hängt vom Vorwissen der einzelnen Schülerinnen und Schüler ab.Sind die Schülerinnen und Schüler jünger (etwa 7 bis 9 Klasse), dann ist eine vorherige Unterrichtsreihe zur „Versorgung mit Energie“ zu empfehlen, um das Vorwissen zu erhöhen oder bereits behandelte Themen wieder ins Gedächtnis zu rufen. Sind die Schülerinnen und Schüler älter (etwa Stufe 11 bis 13), können sie das Spiel intensiver behandeln und mehr Pausen einplanen, um die Entscheidungen genauer im Team zu erörtern. Auch ließe sich die Geschwindigkeit des Spielverlaufs erhöhen, indem die Schülerinnen und Schüler unter Zeitdruck Entscheidungen treffen müssen. Die Lehrkräfte selbst könnten der Vorbereitung und der Auswertung mehr Raum geben.


Schulformen

Alle Schülerinnen und Schüler können dieses Spiel erfolgreich und mit Spaß durchspielen, ganz gleich ob an Haupt- und Werkrealschulen, Realschulen, Gymnasien oder Berufsschulen.

Auch die Lehrkräfte und Schulbetreuer werden dabei viel dazulernen.

DIALOGIK - gemeinnützige Gesellschaft für Kommunikations- und Kooperationsforschung mbH